Information Overload und Procrastination

Gehören Sie auch zu den „Information Junkies“? Den nach ständig neuen Informationen Gierenden, denen, die immer auf dem neusten technischen Stand sein wollen? Ja? Trösten Sie sich, Sie sind nicht alleine! Die Blogger-Szene als wahrscheinlich größte Selbsthilfegruppe der Welt fördert immer wieder gewinnbringende Einsichten in den Seelenhaushalt von Leidensgenossen zutage. Und hin und wieder auch einmal tröstende, aufbauende Worte. So gefunden auf dem Blog von Coding Horror:

Via SecretGeek:

  • You do NOT have to refactor all your code.
  • You do NOT have to keep up with the latest news from microsoft, and know everythnig there is to know about longhorn, whidbey, avalon, XAML, indigo and star wars III.
  • You do not have to have perfectly de-coupled tiers in your technology independent SOA software.
  • You do not have to comply to every standard, achieve the perfect balance between maintainability and performance. Usability and familiarity.
  • You don’t have to do „first things first every day“
  • You DO NOT have to memorize and understand every patten the gang of four have catalogued.
  • You do NOT have to read every technical blog, print out every technical article and learn every technical thing there is to learn.
  • You are beautiful just the way you are.
  • You are brilliant, interesting, wise and fun to be around.
  • You rock.

Und? Geht es Ihnen schon besser? Der wohl erste Schritt zur Besserung. Und vom gleichen Blog-Eintrag zitiert auch gleich noch ein paar Tips, um auch in Zukunft den Tag ohne die Informationsdroge zu überstehen:

Kathy Sierra has a few suggestions to combat Information Anxiety:

  • Find the best aggregators
  • Get summaries
  • Cut redundancy
  • Unsubscribe from as many things as possible
  • Recognize black holes (gaming, slashdot, etc)
  • Pick categories for balance; include some from outside your main field
  • Be more realistic about what you’re likely to get to; throw the rest out
  • In anything you need to learn, find someone who can tell you what is
    • Need to know
    • Should know
    • Nice to know
    • Edge case
    • Useless

Wenn Sie jedoch – wie ich – zu der Sorte Mensch gehören, die zu allem Überfluß auch noch unter „Aufschieberitis“ leiden, wird es doppelt schlimm. Da hilft zumindest langfristig auch nicht, daß sich das Fachwort für „Aufschieberitis“, „Prokrastination“, deutlich mehr nach Krankheit als nach Charakterschwäche anhört. Es gibt jedoch ein relativ wirksames Mittel, das zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Ziehen Sie den Netzwerkstecker, schalten Sie Ihr WLAN ab, verkaufen Sie Ihre UMTS-Karte und Ihren Blackberry, seien Sie Offline! Zumindest für eine gewisse Zeit des Tages, in der Sie sich wichtiger, schon oft aufgeschobener Aufgaben annehmen wollen. Wenn Sie – wie ich – regelmäßig längere Strecken mit dem Zug fahren: noch besser. Es gibt wohl kaum einen Ort, an dem ich so produktiv bin wie im Zug. Vielleicht sollte man – solange es noch nicht zu spät ist – eine Eingabe bei der Deutschen Bahn gegen die geplante Einführung von Internetzugängen auf Fernverkehrsstrecken machen. Die negativen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung wären kaum abzuschätzen!

Gute Besserung! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.